Pocket Swing Orchestra

A Tribute to Joe King Oliver and Radiohead

Das Pocket Swing Orchestra rund um den Posaunisten Michael Flury (Stefan Eicher, Ex-Band von Sophie Hunger), dem Jazzviolonisten Tobias Preisig und Pianisten Ephrem Lüchinger holt den Songwriter, Bandleader und Kornettisten Joe King Oliver ins Hier und Jetzt. Im Gegenzug wird die Ausnahmeband Radiohead in die Strassen und Tanzlokale von New Orleans um 1900 geschickt. Vor hundert Jahren wurde die Popularmusik mit dem Aufkommen des New Orleans Jazz neu begründet. Der Kornettist, Bandleader und Songwriter Joe King Oliver war einer der bedeutensten Wegbereiter des neuen Stils. In Erinnerung geblieben ist er als Mentor von Louis Armstrong. Von grösserer Bedeutung ist aber sein eigenes musikalisches Schaffen. Tondokumente von 1922 belegen sorgfältig arrangierte Kompositionen, beseelte Instrumentalisten, dringliche Interpretationen und ein vielseitiges Repertoire. Das Pocket Swing Orchestra holt King Oliver ins Hier und Jetzt. Im Gegenzug wird die Ausnahmeband Radiohead, gegründet 1985 in Oxford, in die Strassen und Tanzlokale von New Orleans um 1900 geschickt.

Michael Flury (tb, dunbun), Tobias Preisig (vl), Ephrem Lüchinger (p), Roman Bruderer (djembe, dunbun)

 

Opening Act:

SCHALLACKS
Vera Kappeler – Harmonium
Michael Flury – Posaune
Roman Bruderer – Trommel
Der Funken zündete bei einem Grammophon-DJ-Abend… Kurz darauf erfolgte die Geburt von Schallacks: Die Pianistin Vera Kappeler spielt ihr Harmonium; Michael Flury, der früher mit Sophie Hunger konzertierte, seine Posaune; Roman Bruderer ist der Perkussionist. Und in der Mitte des Trios thront ein altes Grammophon, auf dem Schellackplatten ihre Runden drehen. Lieder aus früheren Zeiten erklingen, Enrico Caruso, Ruedi Walter… Die Band verschmilzt mit ihnen und die Vergangenheit holt uns auf wundersame Weise wieder ein. Also music can only be understood backwards; but must be played forwards.