Kellers’ 10

WELT DER KONTRASTE

Keller’s 10 ist eine zehnköpfige, in der Schweiz beheimatete Gruppe, die 2006 vom Komponisten und Dirigenten Beat Keller gegründet wurde.

Seit ihrer Gründung hat die Gruppe zwei Alben veröffentlich sowie in zahllosen Clubs und an vielen Festivals gespielt.

Die Musik von Keller’s 10 kann im Bereich Jazz, Avant-garde, Experimental, Rock, New Orleans, Ambient und Manic Polka angesiedelt werden.

Presse, Radiostationen und TV-Kanäle weltweit haben über Keller’s 10 berichtet oder ihre Musik gespielt.

Liner Notes zum aktuellen Album “TWO”

Kontraste – die kleine Form neben der größeren, Punktuelles ergänzt räumlich Ausgedehntes, Bruchstückhaftes trifft auf Geschlossenes. Beat Keller generiert Spannung über Gegensätze. Keller‘s 10 ist in seinem Laboratorium der Klänge ein grundlegender Versuchsaufbau, der durch viele Variablen das Ergebnis offen lässt. Zehn starke musikalische Charaktere bringen ihre Erfahrungen und Vorlieben in die Band, sollen sich aber ebenso dem gestalterischen Willen des Leiters fügen. Sieben Bläser arbeiten mit Farben, Texturen, die sie, kaum entfaltet, wieder relativieren und umdeuten. Neumusikalisches mit der Tendenz zur strukturellen Abstraktion wird mit Monk konfrontiert, dem Inbegriff schrullig jazzender Lebendigkeit. Mechanistisches mit dem Automaten-Charme eines Uhrwerks wird von organisch Klingendem aufgelöst, manches wirkt wie die Performation des Varietéhaften in der Welt des Ernstes. Es ist ein Spiel, das Beat Keller da treibt, indem er Köder auswirft, die Klangerwartungen nahelegen, aber dann in andere Richtungen weisen. So spontan die Stücke bei der Aufnahme ihre Form annahmen, so präzise erscheinen sie im Resultat des übergreifenden Spannungsbogens. Und es ist die Kunst des Netzwerkers, der die auseinander strebenden Impulse zusammenführt und so bündelt, dass am Ende die Vielfalt sich wieder als Ganzes darstellt, ohne die grundlegende Freiheit zu verlieren. Wer‘s hört, wird erst einmal darüber nachdenken, worin das Geheimnis von Keller‘s 10 besteht. Bis sie sich erschließt, die aufregende Welt der Kontraste. – Ralf Dombrowski

Pressestimmen

Fünf Jahre hat sich Keller Zeit gelassen für den Zweitling. Gut so, denn «Two» ist ausgeklügelt und packt erfrischende Musik in ein wohldurchdachtes Konzept. Das lange Warten hat sich gelohnt.
kulturtipp – Frank von Niederhäusern

«Best Debut Release 2008»
AllAboutJazz, New York

An excellent debut from an ambitious writer.
AllAboutJazz, New York

Strenge Kanon- und Fugenformen stellt er ausgelassenem Free Blowing gegenüber, liebäugelt ebenso mit Zirkusklängen wie mit Rock-Versatzstücken. Eine vergnügliche und erfrischende Scheibe – Höchstnote!
Concerto

Immer überraschend, immer unvorhersehbar, immer irritierend. Wir warten auf die nächste Botschaft aus Kellers Galaxis.
Jazz thing

He’s convened a well-drilled and competent ensemble that handles everything he gives it with elegance, aplomb and evident pleasure. Keller’s ‹10› is a promising debut.
DownBeat Magazine

Diese Veranstaltung ist Teil von:

Goldenera Electro Swing

  • So. 10.Apr.16
  • 01H30
DJs Bandura, Monologic (D) & Oli GarchDer Sound der Roaring Twenties unterlegt mit kompakten und abwechslungsreichen Beats aus dem 3. Jahrtausend. 90 Jahre nach der Goldenera lassen wir diese Zeit mit euphorischen Swing-Tunes von heute kombiniert mit Visuals wieder aufleben und feiern d ...