JAZZ REPERTOIRE!

OUTPUT 22

20H00 JAZZ-STÖBEREIEN 1
21H00 JAZZ-STÖBEREIEN 2
22H00 CARLA BLEY

 

Jazz-Stöbereien 1
Jazz-Standards der 1940er bis 1960er Jahre knöpfen sich die jazzstöbernden Musikerinnen und Musiker hier vor. Verwandeln sie mit frechen eigenen Ideen zu neuen und frisch funkelnden Schätzen!

Raphael Tschümperlin (t), Marina Iten (as), Christoph Merki (as, Leitung), Niklaus Münger (p), Elias Kirchgraber (b), Leonardo Degli Antoni (dr), Jonas Hutter (per)


Jazz-Stöbereien 2
Jazz-Standards der 1940er bis 1960er Jahre knöpfen sich die jazzstöbernden Musiker hier vor. Verwandeln sie mit frechen eigenen Ideen zu neuen und frisch funkelnden Schätzen!

Noah Zwahlen (as), Christoph Merki (as, Leitung), Manuel Eugster (b), Paul Grimshaw (dr)

 

Carla Bley
„Especially useful for improvisers“ – The music of Carla Bley!

Carla Bley sagt von sich selbst, sie sei 99% Komponistin und 1% Pianistin.  Hier müsste man ihr wohl widersprechen, denn auch am Instrument hat sie eine eigene Stimme und etwas zu sagen! Aber tatsächlich übt sie hauptsächlich als Komponistin, Arrangeurin und Bandleaderin seit des sechziger Jahren einen grossen Einfluss auf die Jazzgemeinde aus. Die Liste der Musiker*innen, die ihre Kompositionen interpretiert und aufgenommen haben ist lang. Ihr jetziger Ehemann Steve Swallow beschreibt ihre Stücke als „especially useful for improvisers“. Man könne aber nicht mit der üblichen Bebop-Routine daran herangehen, sondern müsse eine Methode in sich selber finden, um ihnen gerecht zu werden. Ihre Stücke sind oft humorvoll oder auch zynisch, sie hat aber auch zeitlos schöne Stücke wie „Ida Lupino’ geschrieben, die zu Standards wurden, oder grosse Werke wie ihre legendäre Jazz-Oper „Escalator Over The Hill“. Wir präsentieren einige Perlen aus Carla Bley’s Repertoire.

Gideon Schaber (tp), Noah Zwahlen (as), Leandro Irarragorri (p), Manuel Eugster (b), Paul Grimshaw (dr)