Generator #45: Trevor Wishart

Das Labor für elektronische Klänge

Der englische Komponist und Performer Trevor Wishart (*1946) ) ist bekannt für das experimentelle Ausloten von erweiterten Vokaltechniken – in komponierten Stücken wie in improvisierten Performances. Die Erforschung der Stimme als musikalisches Material verfolgt er auch mit elektronischen Mitteln, nicht zuletzt mit Hilfe der von ihm selber entwickelten Softwaretools »CDP – Composers Desktop Project«.
Neben der musikalischen Arbeit trat Wishart als Autor der wegweisenden Publikationen »On Sonic Art« (1996) und »Audible Design« (1994), die sich mit ästhetischen und technischen Fragen von Computermusik befassen, in Erscheinung.

Im Generator wird Trevor Wishart sein 4-teiliges Surround-Tonbandstück Encounters in the Republic of Heaven präsentieren. Das Stück basiert auf Sprachaufnahmen, die Wishart im Nordosten Englands während seiner Zeit als Composer in Residence der University of Durham aufgenommen hat.

Der englische Komponist und Performer Trevor Wishart (*1946) ) ist bekannt für das experimentelle Ausloten von erweiterten Vokaltechniken – in komponierten Stücken wie in improvisierten Performances. Die Erforschung der Stimme als musikalisches Material verfolgt er auch mit elektronischen Mitteln, nicht zuletzt mit Hilfe der von ihm selber entwickelten Softwaretools »CDP – Composers Desktop Project«.
Neben der musikalischen Arbeit trat Wishart als Autor der wegweisenden Publikationen »On Sonic Art« (1996) und »Audible Design« (1994), die sich mit ästhetischen und technischen Fragen von Computermusik befassen, in Erscheinung.

Im Generator wird Trevor Wishart sein 4-teiliges Surround-Tonbandstück Encounters in the Republic of Heaven präsentieren. Das Stück basiert auf Sprachaufnahmen, die Wishart im Nordosten Englands während seiner Zeit als Composer in Residence der University of Durham aufgenommen hat.

Eine Veranstaltung des ICST, Institute for Computer Music and Sound Technology ZHdK