CRAMPOLL

LAUTMALERISCH

Das lautmalerische Wort Crampoll stammt aus dem Walliserdeutschen und bedeutet so viel wie tiefer, dumpfer Lärm. Crampoll ist der Lärm eines Felssturzes; Bäume, die im Wald umfallen, auch wenn es niemand hört.

Crampoll ist eine Band, mit vorwiegend tiefen Instrumenten, welche von schöner Musik zum brachialen Lärm findet, vom Jazz zur Klassik, zur freien Improvisation und wieder zurück.
Es sind die unangenehmen Gefühle und Gedanken. Crampoll ist die Unruhe in einem selbst.

Masterprojekt ZHdK Jazz von Aron Salzmann (b, comp), Philipp Hillebrand (cl, bcl), Lars Schmid (p), Christoph Kuhn (vc), Lukas Rechsteiner (timp, perc)

Diese Veranstaltung ist Teil von:

Mehrspur-Balkan

  • Sa. 28.Mai16
  • 01H30
DJs Edin (Radio X, Basel), Bob Rock (Balkanekspress) & Oli Garch Wir spannen den Bogen zwischen akustischen und elektronischen Balkan, Gypsy & Klezmerbreaks und feiern osteuropäische Musik in vollen Zügen. Das erste mal zu Gast ist DJ Edin aus Basel, dazu spielen die lokalpatriarchen Bob ...

AMOEBA

  • Fr. 27.Mai16
  • 22H30
Amoeba bewegt sich auf der Suche nach Gerumpel krabbelnd durch die weite Landschaft. Bisweilen schwebt sie umher, um dann kurz innezuhalten und das surreale Geschehen um sie herum zu beäugen. Neugierig erkundet sie auch unwegsames Gelände, in dessen entlegenen Ecken sie über die Bedeutung von Bed ...